×
Regionalfussball-Tippbilanz

So oft lagen wir richtig

Alle Jahre wieder produziert die Sportredaktion eine Regionalfussball-Beilage und tippt darin, wie die Teams aus der Region abschneiden. Die Bilanz: Einige Volltreffer, aber auch diverse Griffe ins Klo.

Florian
Bolli
Dienstag, 21. Juni 2022, 15:32 Uhr Regionalfussball-Tippbilanz
Hinwils Guido Schefer jubelt: Der FCH landete genau auf dem von uns prognostizierten Rang.
Archivfoto: Christian Merz

Die Volltreffer

Gleich vier Klubs landeten genau auf dem Tabellenplatz, den wir prognostiziert hatten:

Zugegeben – gerade im Fall von Uster war die Prognose nicht sehr gewagt. Auch wenn der FCU am Ende nur mit einem Punkt Vorsprung aufstieg, so war er doch der Top-Favorit – diese Rolle schanzten nicht nur wir ihm zu. Dasselbe gilt für den FC Kempttal, der in der 3. Liga als Aufsteiger ein Abstiegskandidat war – und dies leider auch bestätigte.

Die Pfostenschüsse

Da blieb uns der Jubel im Halse stecken: Diese zwei Klubs tippten wir nur einen Rang daneben:

Beide wollten eigentlich aufsteigen, beide verpassten dieses Ziel fast so knapp wie wir die Punktlandung mit unseren Tipps. Wir sahen zwar voraus, dass Wetzikon vor Pfäffikon stehen würde – aber dass nicht Wetzikon, sondern Herrliberg aufsteigt, damit rechneten wir nicht.

Die knapp Verpassten

Nicht wirklich gut, aber auch nicht wirklich schlecht: Bei diesen acht Teams lagen wir um zwei oder drei Ränge daneben:

Spielt es eine grosse Rolle, ob man Vierter oder Sechster wird? Wahrscheinlich nicht. Dem FC Rüti fehlten beispielsweise nur zwei Punkte, und er hätte unseren Tipp erfüllt. Richtig lagen wir, indem wir die Abstiege der Zweit­ligisten Brüttisellen und Volketswil voraussagten – wenn auch auf anderen Rängen. Mönchaltorf-Egg hingegen trauten wir den Ligaerhalt zu, doch die Equipe war letztlich völlig chancenlos.

Die kläglich Vergebenen

Es ist – überspitzt gesagt – das Quintett der Schande: Bei diesen fünf Teams war unser Tipp ein Griff ins Klo:

Das war der schlechteste Tipp der Saison: Gleich um sieben Ränge lagen wir beim FC Fällanden daneben – wir trauten dem FCF vieles zu, aber nicht so einen sang- und klanglosen Abstieg. Und vom FC Effretikon hätten wir nach dem Abstieg aus der 2. Liga eine bessere Rolle erwartet, als er sie spielte. Der erfreulichste Fehlgriff: Wir sahen Wald als Absteiger, der FCW landete aber im Mittelfeld.

Kommentar schreiben