×
Bäretswiler Spitzencurlerin

Sterns doppelter Schlusspunkt

Elena Sterns Team löst sich auf – die 26-jährige Oberländerin beendet damit gleich auch ihre Karriere.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 10. Juni 2021, 09:18 Uhr Bäretswiler Spitzencurlerin

Für das Schweizer Frauencurling ist es ein harter Schlag. Das hoffnungsvolle Team Oberwallis um den Bäretswiler Skip Elena Stern löst sich mit dem Ende dieser Saison auf. 

Die Entscheidung sei ihnen nicht leicht gefallen, schreibt das Team Oberwallis in seiner Erklärung. Man habe verschiedene Optionen angeschaut, wie es weitergehen könnte.

Das grosse Ziel aber, die Schweiz an den Olympischen Spielen 2022 in Peking zu vertreten, ist nicht mehr erreichbar. Das führte zum Entschluss, einen Schlussstrich zu ziehen.

Stern, Céline Koller, Lisa Gisler und Briar Hürlimann gehörten den Top Ten der Team-Weltrangliste der Frauen an. In der Saison 2020 wären sie als Schweizer Meisterinnen für die Weltmeisterschaft qualifiziert gewesen. Die WM konnte aber infolge der Pandemie nicht stattfinden.

«Unser Hauptziel nicht zu erreichen war schmerzhaft.»

Elena Stern

In der Qualifikation für die WM 2021 in Calgary scheiterten sie sowohl an der Schweizer Meisterschaft als auch in den separaten Stichkämpfen am Team von Silvana Tirinzoni, zu dem die Gockhauserin Esther Neuenschwander gehört.

Damit verpasst die Equipe der 26-jährigen Stern die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2022 in Peking definitiv. «Unser Hauptziel nicht zu erreichen war schmerzhaft», schreibt Stern auf Instagram, «aber ich bin sicher, dass das Team Tirinzoni die Schweiz in Peking hervorragend vertreten wird und wünsche ihm viel Glück!»

Lisa Gisler und Elena Stern treten vom Spitzensport zurück. «Wir blicken auf erfolgreiche Jahre zurück und auch wenn wir nicht alle unsere Ziele erreicht haben, denke ich, dass wir sehr stolz auf uns sein können», findet die Oberländerin.

Sie sei sehr dankbar für all die Erfahrungen, die sie als Sportlerin gemacht habe – die Höhen und Tiefen, Erfolge und Niederlagen. «Jetzt ist es Zeit für einen neuen Lebensabschnitt und ich bin gespannt.»

Während Stern und Gisler den Rink definitiv verlassen, lässt Koller ihre Zukunft im Curling offen. Die Nummer 4 Briar Hürlimann, Tochter von Olympiasieger Patrick Hürlimann, wird zusammen mit ihrer Schwester Corrie Hürlimann in ihrem Heimklub Zug weiterhin mit hohem Engagement spielen. (sda/zo)

Kommentar schreiben