×
Projektierungskredit genehmigt

So nachhaltig soll das neue Wetziker Feuerwehrgebäude werden

Der Wetziker Stadtrat hat für den Neubau des Feuerwehrgebäudes einen Projektierungskredit in Höhe von 1,65 Millionen Franken genehmigt. Nun schreitet die Planung voran, wobei ein nachhaltiger Bau im Fokus liegt.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 21. Oktober 2021, 16:00 Uhr Projektierungskredit genehmigt
Das neue Gebäude der Feuerzwehr Wetzikon-Seegräben soll an der Motorenstrasse 107 im ehemaligen VZO-Depot erstellt werden.
Visualisierung: PD

Die in die Jahre gekommenen Bauten sowie Anlagen des Feuerwehrgebäudes Wetzikon sind in einem baulich so schlechten Zustand, dass sie weder saniert noch renoviert werden können. Des Weiteren stehen kurz- bis mittelfristig der Ersatz der Heizungsanlage, der Wasserleitungen, der Schlauchwaschanlage sowie die Sanierung des Vorplatzes an. Es ist deshalb der richtige Zeitpunkt gekommen, den Neubau des Feuerwehrgebäudes zu planen und realisieren, wie der Stadtrat in seiner letzten Sitzung beschlossen hat.

Das neue Feuerwehrgebäude soll an der Motorenstrasse 107 (ehemaliges VZO-Depot) erstellt werden und neben der Feuerwehr Wetzikon-Seegräben (inkl. Zivilschutzmaterial) auch die Stadtpolizei Wetzikon beheimaten. Der Standort sei für die grösste Ortsfeuerwehr der Region ideal, da er ein problemloses Ein- und Ausrücken erlaube, das Grundstück in einer Industriezone mit wenig angrenzender Wohnnutzung liege und sowohl für Wetzikon als auch Seegräben an zentraler Lage sei, heisst es in einer Medienmitteilung. Jetzt hat der Wetziker Stadtrat den Projektierungskredit für den Neubau in Höhe von 1,65 Millionen Franken genehmig, über den das Parlament im März des kommenden Jahres abstimmen wird.

Offenes Planerwahlverfahren beendet

Bereits im Januar 2018 bewilligte der Stadtrat für die Durchführung eines Gesamtleistungswettbewerbs einen Kredit von total 244'000 Franken. Im Rahmen der Planungsarbeiten zeigte sich damals, dass der Gestaltungsspielraum für ein Wettbewerbsverfahren aufgrund der engen Platzverhältnisse an der Motorenstrasse eingeschränkt ist. Aus diesem Grund entschied der Stadtrat im September 2020, anstelle des ursprünglichen Gesamtleistungswettbewerbs, ein Planerwahlverfahren im offenen Verfahren durchzuführen. 

Aus diesem ist nun ein Sieger hervorgegangen: die Genu Partner AG Zürich. Mit dem ausgewählten Generalplanerteam wird nun – aufbauend auf dem Siegerprojekt – ein detailliertes und bewilligungsfähiges Bauprojekt mit Kostenvoranschlag ausgearbeitet. Das Siegerprojekt überzeuge sowohl bezüglich der Funktionalität als auch in der architektonischen und konstruktiven Umsetzung, wie im Stadtratsbeschluss zu lesen ist. Die präzis geplante und umgesetzte Architektur sei sehr gekonnt inszeniert und umgesetzt worden.

Nachhaltiger Bau

Bereits im Wettbewerbsprogramm des Planerwahlverfahrens wurde der Minergie-P-Eco-Standard festgelegt. Die Gebäudekonzipierung berücksichtigt von Anfang an die geforderten energetischen Ziele. Der Neubau verfügt über ein Flachdach und eignet sich gut für die Installation einer Photovoltaik-Anlage. Zudem ist der Neubau in einer hybriden Holz-Beton-Elementbauweise geplant. Der Einsatz von Schweizer Holz ist vorgegeben und soll innerhalb der weiteren Planung berücksichtigt werden mit mit dem Ziel, möglichst viel Schweizer Holz verbauen zu können.

Sofern die einzelnen Etappen wie geplant über die Bühne gehen, wird die Wetziker Stimmbevölkerung im Frühjahr 2024 an der Urne über den Baukredit für das neue Feuerwehrgebäude abstimmen.

(erh)

Kommentar schreiben