×
Das halten die Oberländer von 2G

«Mein Restaurant bleibt zu, an dem wird sich nichts ändern»

Wird heute in vielen Bereichen 2G eingeführt? Am Nachmittag entscheidet der Bundesrat. Züriost wollte schon im Vorfeld wissen, was die Oberländer Bevölkerung davon hält.

Redaktion
Züriost
Freitag, 17. Dezember 2021, 12:30 Uhr Das halten die Oberländer von 2G

Die Meinungen sind, wie so oft bei der Diskussion um neue Massnahmen, gespalten. Sie gehen von einem Extrem ins andere, von der Forderung nach einer Impfpflicht bis zu einer kompletten Verweigerung der Massnahmeneinhaltung.

Viele Passantinnen und Passanten wollten sich deshalb zur Frage nach der geplanten 2G-Regel nicht äussern. Schon gar nicht, wenn eine Kamera dabei ist. Schlussendlich haben sich dann aber doch noch ein paar wenige am Bahnhof Wetzikon dazu bereit erklärt, ihre Meinung öffentlich kundzutun.

Sein Restaurant sei schon länger geschlossen, das werde auch weiterhin so bleiben, sagt zum Beispiel ein Wirt. «Ich will niemandem den Eintritt verwehren müssen.» Also bleiben bei ihm alle draussen. Auch ein junger Mann aus Gossau, hält nicht sehr viel von der 2G-Regelung. Bis anhin liess er sich jeweils testen, nun will er jedoch ein Zertifikat auf nicht offiziellem Weg organisieren.

Allerdings gibt es auch befürwortende Stimmen. So zum Beispiel Anastasia aus Dübendorf. «Nur mit strengeren Massnahmen kann diese Pandemie endlich bewältigt werden», sagt sie. Sie wird die Gastrobetriebe weiterhin besuchen, da sie geimpft ist. Etwas haben aber alle trotz drohender Massnahmen gemeinsam: Man freut sich auf Weihnachten und die Festtage.

Kommentar schreiben