×
Höhere Transportkosten

Kezo erhöht Preise für das Gewerbe

Die Kehrichtverwertung Zürcher Oberland (Kezo) erhöht ihre Preise für Firmen- und Geschäftskunden um 12,4 Prozent. Die Leerung von Containern sei aufgrund des höheren Verkehrsaufkommens nicht mehr kostendeckend.

Laurin
Eicher
Mittwoch, 15. Dezember 2021, 10:29 Uhr Höhere Transportkosten
Für die Leerung von Containern müssen Firmen ab Januar tiefer in die Tasche greifen.
Archivfoto: Seraina Boner

Die Nachricht dürfte Firmen und Geschäften, deren Abfallcontainer durch die Kehrichtverwertung Zürcher Oberland (Kezo) geleert werden, aufhorchen lassen: Die Kezo erhöht ihre Preise per Januar um 12,4 Prozent, wie Radio Zürisee berichtet.

Begründet wird die Erhöhung damit, dass die Leerungen nicht mehr kostendeckend seien. In den vergangenen zehn Jahren habe man keine Preisanpassungen gemacht, wird Kezo-Geschäftsführer Daniel Böni zitiert.

Nun sei es aber so, dass die Container-Fahrzeuge immer häufiger im Verkehr stecken bleiben würden. Dadurch bräuchten die Entsorgungsfahrzeuge mehr Zeit für ihre Touren. Böni begründet dies mit dem höheren Verkehrsaufkommen auf den Strassen.

Die Kostenerhöhung beziehe sich auf Container mit mittlerem Gewicht, sagt Böhni. Nicht betroffen von der Erhöhung ist der Haushaltskehricht. Dort legen die Gemeinden die Gebühren fest.

Gewerbeverband nimmt Stellung

Walter Honegger, Vizepräsident des Bezirksgewerbeverbands Hinwil (BGV), erklärt auf Anfrage von Züriost, dass die Kezo die Preise für die sogenannte Andockgebühr erhöhe. Diese wird für jede Leerung eines Containers erhoben. Honegger rechnet vor: «Ich zahle heute für meinen Elektroinstallations-Betrieb pro Monat rund 160 Franken an die Kezo davon entfallen 16 Franken Andockgebühren (3 Franken pro Leerung eines Containers).»

Im neuen Jahr würden es dann in seinem Fall etwa 32 Franken sein, was einer Verdoppelung der Andockgebühren entspreche. Total bezahle er ab Januar 2022 zirka 177 Franken statt wie bisher 160 Franken, was in etwa der von der Kezo kommunizierten Erhöhung von 12,4 Prozent entspreche.

«Erhöhung absolut verständlich»

«Für mich ist diese Preiserhöhung absolut verständlich, zumal der Verkehr tatsächlich zugenommen hat und die Kezo in den vergangenen zehn Jahren keine Preisanpassungen gemacht hat.»

Dennoch halte er es für gut möglich, dass einige Mitglieder des BGV über die höheren Gebühren nicht sehr erfreut sind. Doch: «Die Unternehmer müssen deswegen nicht die Faust im Sack machen.» Er glaubt gar, dass die höheren Preise den ein oder anderen dazu animieren wird, den Abfall besser zu trennen.

Kommentar schreiben