×
Erdrutsch, Wasser auf der Fahrbahn

Wie das Unwetter in der Region wütete

Das heftige Gewitter, das am späten Montagnachmittag in der Region wütetet, sorgte für Erdrutsche und überflutete Strassen. Da sich das Unwetter nur sehr langsam verlagerte, gab es mancherorts sehr hohe Niederschlagsmengen.

Redaktion
Züriost
Dienstag, 08. Juni 2021, 07:38 Uhr Erdrutsch, Wasser auf der Fahrbahn

Bereits am Wochenende und zum Wochenstart hätte zumindest teilweise die Sonne scheinen sollen. Stattdessen regnet es seit Samstag teilweise wie aus Kübeln. Dies führte zu schlechter Sicht und Überflutungen auf den Strasse. Gemäss Verkehrsdienst TCS ist es nun am am Montagabend vor allem im Bezirk Pfäffikon zu Strassensperrungen gekommen. 

Starke Schäden im Tösstal

So musste laut dem TCS die Hombergstrasse von Kemptthal Richtung Illnau in Höhe Ottikon gesperrt werden. Schuld sind Schäden und Wasser auf der Fahrbahn. Auf der Strecke zwischen Kemptthal und Illnau ist es ausserdem zu einem Erdrutsch gekommen, was das Befahren in beide Richtungen verunmöglichte. 

Im Tösstal war vor allem das Steinenbachtal betroffen. Die Feuerwehr Turbenthal-Wila-Wildberg war deshalb stark gefordert und im Dauereinsatz. «Und zwar von etwa halb sechs bis um Mitternacht», bestätigt Kommandant Christian Wullschleger. Insgesamt musste die Feuerwehr an 15 Orten helfen. Besonders betroffen waren das Steinenbachtal und Schmidrüti.

Im Kanton Zürich kam es zu über 160 Einsätzen der Feuerwehr. Erdrutsche sorgten für Probleme, so zwischen Kempthal und Illnau-Effretikon ZH sowie bei Wila ZH, wie der TCS auf seiner Webseite mitteilte. Die Kantonsstrasse war daher vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt.

Kaum Bewegung

Das Gewitter legte am Montag um etwa 16 Uhr in der Region los. Auffallend war, dass es mangels Wind kaum weiter zog sondern sich fast stationär über dem Zürcher Oberland und dem Raum Winterthur ausregnete. Dabei fielen teilweise sehr grosse Niederschlagsmengen an einem Ort.

Die tiefe Wolkenbasis sorgte zudem dafür, dass nach dem Unwetter mancherorts eine Art Nebel lag. (lee/mre/dam)

Kommentar schreiben