×

«Das ist nicht nur eine Geringschätzung, sondern kann auch gefährlich werden»​​​​​​​

Ärzte in Impfzentren erhalten zwischen 50 und 110 Franken pro Stunde, Hausärzte bekommen pro Impfung 24,50 Franken. Der Oberländer Ärztepräsident spricht von einer lausigen Entschädigung und zeichnet für das Oberland ein düsteres Szenario.

Tanja
Hudec
Oberländer Ärztechef über Entschädigung
Daniel Ambauen, Ustermer Hausarzt und Präsident der Oberländer Ärztegesellschaft, kritisiert den Bund.
Foto: PD

Herr Ambauen, im April nimmt das Impfzentrum Uster seinen Betrieb auf. Werden Sie ebenfalls vor Ort aushelfen?
Nein. Ich unterstütze das Impfzentrum zwar und stehe in Kontakt mit den Organisatoren, um ihnen mein Knowhow zur Verfügung zu stellen. Das Impfzentrum muss von Grund auf neu aufgebaut werden. Selbst werde ich jedoch in meiner eigenen Hausarztpraxis weiterimpfen.