×
Kreditantrag im Kantonsrat

Museum in Neuthal braucht Geld für Umbau

Der Kantonsrat wird über einen Kredit fürs Industrieensemble im Neuthal entscheiden müssen. Nicht nur für einen Umbau will der Regierungsrat Geld investieren, sondern auch für den laufenden Betrieb.

Agentur
sda
Donnerstag, 04. Juli 2019, 11:40 Uhr Kreditantrag im Kantonsrat
AppleMark.
Ein geschütztes Gebäude und ein ausbauwürdiges Museum: Das Industrieensemble Neuthal.
Archiv

Der Zürcher Regierungsrat will das Industrieensemble der ehemaligen Spinnerei in Neuthal aus dem Dornröschenschlaf wecken und einem breiteren Publikum zugänglich machen. Der Trägerverein soll in Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege ein national bedeutendes Industriekultur-Museum einrichten.

Für Anpassungen am Gebäude und an Einrichtungen benötigt der Verein zur Erhaltung alter Handwerks- und Industrieanlagen im Zürcher Oberland (Vehi) für die Jahre 2019 bis 2022 deshalb rund 1,2 Millionen Franken. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat dafür einen Beitrag aus dem Lotteriefonds in Höhe von 850'000 Franken, wie er mitteilt.

Im Bundesinventar aufgeführt

Das Industriedenkmal zwischen Bauma und Bäretswil stammt aus den Jahren 1827 bis 1890. Es gilt als wichtiger Zeuge der Industrialisierung des Zürcher Oberlandes und ist im Bundesinventar schützenswerter Ortsbilder aufgeführt.

Nach der Schliessung der Fabrik hat der Kanton den grössten Teil der Anlage gekauft. Der Vehi betreibt dort ein Textilindustrie-Museum. Allerdings beschränkt sich der gegenwärtige Museumsbetrieb auf Gruppenführungen an ausgewählten Tagen, vor allem im Sommerhalbjahr, wie es in der Mitteilung heisst. Unbegleitete Rundgänge sind nicht möglich.

Professionelle Leitung

Nun sollen ein attraktiver Museumsbetrieb, unter anderem mit Sonderausstellungen, entwickelt und eine professionelle Leitung installiert werden. Die Öffnungszeiten werden erweitert und das Museum auch für individuelle Besucherinnen und Besucher geöffnet. Die kantonale Baudirektion will den Betriebsbeitrag des Vehi für das Museum von 125'000 Franken auf 170'000 Franken erhöhen.

Kommentar schreiben