×

Rotes Gold aus dem Zürcher Oberland

Nach dem Erfolg mit ihren Oberländer Artischocken pflanzen Heiner Grob und sein Sohn Nicola Eicke ein weiteres Nischenprodukt in der Region an: Safran. Die wertvolle Pflanze wächst problemlos in unseren Breitengraden und in derart guter Qualität, dass sie in den Küchen der Spitzengastronomie landet.

Rico
Steinemann
Safran-Bauer
Oberländer Safranfäden von ausgezeichneter Qualität.
Foto: Seraina Boner

Er taucht in alt-ägyptischen Schriften und in der Bibel auf, findet Verwendung als Heilmittel oder färbte die Kleider der Perserkönige. Bis heute gilt Safran als teuerstes Gewürz der Welt. Rotes Gold nennt man ihn darum auch und verbindet die exotische Zutat gerne mit Ländern aus dem Mittleren Osten, der orientalischen Küche. Doch die Krokuspflanze wächst in Premium-Qualität auch hier im Zürcher Oberland und landet in den Küchen von hiesigen Köchen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 13.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen