×

«Musik gab mir einen Boden»

Massimo Schilling war Mitglied der Band «Die Regierung» und tourte mit ihr durch Europa. Als Heimkind herumgereicht, fand Schilling in der Band eine Familie und in der Musik eine Heimat. Seit zwei Jahren lebt er nun im Wagerenhof in Uster. Vor einigen Wochen bekam er die Diagnose: Blasenkrebs im Endstadium.

Deborah
von Wartburg
Massimo Schilling im Wagerenhof in Uster
Portrait Massimo Schilling
Uster , 23.08.2018 / Portrait von Massimo Schilling, Gitarist von der Gruppe "Die Regierung" , im Wagerenhof . Bild: Nathalie Guinand
Massimo Schilling wünscht sich, dass seine Mitmenschen von ihm vor allem seine offene Art in Erinnerung behalten.
Nathalie Guinand / Nathalie Guinand

Auf dem Rad seines Rollstuhls prangt gross eine Gitarre, die von Musiknoten umgeben ist. Als Massimo Schilling von seinem Zimmer in die Cafeteria des Wagerenhofs herüberrollt, rufen ihm viele zu «Hoi Massimo». Obwohl seine Stimme leise ist ­­- man merkt, dass der Krebs ihm die Kraft nimmt - lässt er keinen Gruss unerwidert. «Ich will, dass die Leute von mir vor allem meine offene Art in Erinnerung behalten», sagt Massimo, dem das «Du» sehr wichtig ist.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 13.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen