×
Benefiz-Gala im Casinotheater Winterthur

Trockener Humor, Diabolo-Spektakel und Slam-Poetry-Explosion

Es war wieder soweit: Die Benefiz-Gala 2018 des Casinotheaters ging am Samstag über die Bühne. Die Winterthurer Prominenz zollte dem erfolgreichen Kulturhaus ihren Respekt. In den beiden Showteilen waren die Komiker wie gewohnt in der Überzahl. Auch Gastgeber Viktor Giacobbo fuhr scharfzüngigen Humor auf.

Michael
Hotz
Sonntag, 18. März 2018, 01:16 Uhr Benefiz-Gala im Casinotheater Winterthur

Einmal im Jahr findet sich die Winterthurer Prominenz im Casinotheater ein, wenn das Kulturhaus an der Stadthausstrasse zur Benefiz-Gala lädt. Diesen Samstag war er nun wieder, der exklusive Event mit hochstehenden kulturellen Show-Acts und exquisiter Cuisine.

Den ersten Unterhaltungsteil eröffnete das Komiker-Duo Lapsus. Während Christian Höhener seine Figur des Assistenten Bruno Gschwind zum Besten  gab, stellte sich dessen Kollege Peter Winkler als neuer «Kommunikationsverantwortlicher» des Hauses vor. Er scherzte: «Viktor Giacobbo hat mich auf das sinkende Schiff geholt.» Dann bat er Beat Imhof auf die Bühne. Dem neuen Casinotheater-Geschäftsführer gab Peter Winkler einige «Tipps» für seine erste Rede, denn dieser müsse aufpassen, er sei ja schliesslich noch in der Probezeit. Zu Wort kam Beat Imhof freilich nicht.

«Kritik» an rot-grünem Stadtrat

Nach «Lapsus» betrat Gastgeber Viktor Giacobbo die Bühne. Mit gewohnt scharfzüngigem Humor amüsierte er die illustre Gesellschaft. «Einige Mitarbeiter haben mich gefragt, ob ich die Nummer mit unserem CEO Beat Imhof zulassen wolle. Ich sagte ihnen: ‹natürlich›. So war nun auch für Auswärtige gut zu sehen, was mit Managern hier passiert, seit Rot-Grün Winterthur regiert», scherzte der Winterthurer Komiker.

Auf Viktor Giacobbo folgte der Zuger Komiker Michael Elsener, der seine Verwandlungskünste bewies. In abwechselnder Reihenfolge machte er Sven Epiney, Hansi Leutenegger, Christa Rigozzi, Jean Ziegler, Bastien Girod, Roger Köppel und Pingu nach. Zum Staunen war anschliessend der Auftritt von Malte Strunk. Der Berliner Artist beeindruckte mit seinem Diabolo-Talent. Bis zu drei dieser Doppelkegel jonglierte er auf dem Seil, das zwischen zwei Stöcken gespannt ist. Bevor die Gäste von «Lapsus» ins Abendessen verabschiedet wurden, lieferte Lara Stoll noch eine ihrer Slam-Poetry-Explosion.

Wieso hat ein Autofahrer eine leere Flasche zuhause?

Den zweiten Teil der Show-Einlagen starteten wiederum Christian Höhener und Peter Winkler. Die beiden bewiesen ihre sportliche Fitness, indem sie je auf einem Laufband Kunststücke vorführten. Sie verabschiedeten sich mit einem «Ab ins Sauerstoffzelt». Danach übernahm Patrick Frey mit seinem trockenen Humor. Der Komiker schoss mit Witzen über Autofahrer nur so um sich. Ein Beispiel: «Wieso hat ein Autofahrer eine leere Flasche zuhause? Damit er vorbereitet ist, wenn ein Gast nichts trinken will.»

Mit den Worten Spassakademiker, Humortheoretiker und Wortakrobaten begrüsste Patrick Frey danach das Duo Oropax. Die beiden zeichneten sich dann tatsächlich durch ihren Wortwitz aus – Humor, bei dem um die Ecke gedacht werden muss. «Mein Anzug hat eine englische Vergangenheit. Er past perfect», war etwa einer der Sprüche von Volker Martins.

Zum Abschluss der Unterhaltung wurde es dann noch musikalisch. Anna Rossinelli trat in Begleitung (Bassist und Gitarrist) auf. Das Trio spielte einige Songs der drei Alben von der Basler Sängerin. Mit ihrem Auftritt und ihrer Stimme sorgte Anna Rossinelli – wie die anderen Künstler auch – für begeisterten Applaus beim Publikum.

Auch 2018 eine illustre Gästeliste

Die jährliche Benefiz-Gala des Kulturhauses an der Stadthausstrasse lockte auch diesen Samstag wieder zahlreiche Persönlichkeiten an. So reisten verschiedene Bundesbern-Parlamentarier wie etwa FDP-Ständerat Philipp Müller, SP-Nationalrätin Jacqueline Badran und SP-Ständerat Claude Janiak an.

Auch mehrere Wirtschaftsvertreter waren zugegen: Peter Kurer (ehemaliger UBS-Verwaltungsratspräsident), Thomas Ahlburg (CEO der Stadler-Rail-Group) und Christoph Bürge (CEO von Freddy Burger Management). Die Medienbranche wurde durch «10 vor 10»-Legende Jürg Wildberger und «Watson»-Chef Michael Wanner vertreten.

Kommentar schreiben